top of page
Suche
  • AutorenbildLuc Lippuner

Was sollst du tun, wenn du auf einen Löwen triffst?

Interview mit Big Cats of India Gründer Luc Lippuner bei Radio Zürisee


Vor Kurzem hatte ich das Vergnügen, bei Radio Zürichsee über ein Thema zu sprechen, das vielen Gänsehaut verursacht: Wie verhältst du dich richtig, wenn du plötzlich einem majestätischen Löwen gegenüberstehst? Diese Situation mag ausserhalb der Savanne zwar selten vorkommen, aber es ist entscheidend, gut vorbereitet zu sein, falls du dich in entsprechenden Gebieten bewegst. In diesem Blog-Beitrag möchte ich die wichtigsten Punkte aus dem Radio-Interview zusammenfassen und dir wertvolle Tipps geben, wie du dich in einer solchen Begegnung richtig verhältst. Das Interview kannst du selbstverständlich im oben stehenden Video oder auf unserer Home nachhören.


Wie verhalte ich mich, wenn ich plötzlich einem Löwen gegenüberstehe?

  1. Ruhe bewahren: Das allerwichtigste bei einer Löwenbegegnung ist es, Ruhe zu bewahren. Ein Löwe ist ein Raubtier, das auf Instinkte reagiert. Wenn du panisch wirst oder wegläufst, kann das die Aufmerksamkeit des Löwen erregen und die Situation verschlimmern. Versuche, ruhig zu atmen und dich so kontrolliert wie möglich zu verhalten.

  2. Langsam rückwärts entfernen: Drehe einem Löwen oder Tiger niemals den Rücken zu. Ziehe dich stattdessen langsam rückwärtsgehend zurück. Wenn du dem Raubtier den Rücken zudrehst und davonrennst, wirst du als Beute angesehen und kannst du einen Angriff provozieren.

  3. Blickkontakt vermeiden: Direkter Blickkontakt kann in der Tierwelt als Bedrohung empfunden werden. Wenn du einem Löwen begegnest, ist es ratsam, ihm nicht direkt in die Augen zu schauen. Das kann das Tier reizen und zu einem Angriff führen. Schau stattdessen seitlich oder leicht nach unten.

  4. Sich grösser machen: Sollte der Löwe auf dich zukommen oder sonst aggressiv werden, mach dich so gross wie möglich mit den Händen über dem Kopf oder einer Jacke oder sonstigem Gegenstand, der dich grösser erscheinen lässt. Löwen verschwenden keine unnötige Energie für Beute, die zu anstrengend und gross erscheint.

  5. Keine plötzlichen Bewegungen: Vermeide es, plötzliche Bewegungen zu machen, die den Löwen aufschrecken könnten. Wenn du auf einer Safari zum Beispiel ein Foto machen möchtest, so tu dies ruhig und ohne hektische Bewegungen.

  6. Lärm machen: Falls der Löwe dir doch zu nahe kommt und sich nicht zurückzieht, kann es helfen, laute Geräusche zu machen. Schreien, Klatschen oder Rasseln mit Gegenständen können das Tier abschrecken.

  7. Nicht allein in der Wildnis: Löwen sind in der Regel nicht darauf aus, Menschen anzugreifen. Sie sind eher Einzelgänger oder leben in kleinen Gruppen. Wenn du mit anderen Leuten unterwegs bist steigen die Chancen, dass die Begegnung friedlich verläuft.

Und wie verhalte ich mich bei einem Tiger, Leoparden oder Jaguar?

Dieselben Verhaltensregeln, die wir am Beispiel eines Löwen erläutert haben, gelten auch für die andern potenziell gefährliche Raubkatzen wie Tiger, Leoparden, Jaguare oder Pumas.

Die meisten Löwen meiden Menschen von Natur aus. Dennoch ist es wichtig, gut informiert und vorbereitet zu sein, um das Risiko einer gefährlichen Situation zu minimieren. Die oben genannten Tipps können gelten auch für Tiger und können dabei helfen, sich angemessen zu verhalten, falls du einmal in einer solchen Situation bist.




77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page